Work-Life-Balance kann krank machen

©Choreograph-iStock#1223194765

Work-Life-Balance kann krank machen

Zwischen Mama sein, Beziehung, Beruf und Freizeit gilt es eine Balance zu finden.

Wie soll das möglich sein? Kommt erst „ Work“ und dann „Life“?

In diesem Artikel stelle ich Dir die Grundlage vor, wie Du ein Gleichgewicht in Deinem Leben hältst und analysiere mit Dir die 6 großen Lebensbereiche.

Mal unter uns, würde das Leben erst starten, wenn wir Mamas mit der Arbeit fertig sind, dann hätten wir echt die A- Karte gezogen.
Hätten wir dann überhaupt noch ein Leben?

Zu Beginn möchte ich Dir kurz erläutern was Work-Life-Balance allgemein bedeutet.
Es beschreibt den Zustand, in dem Arbeit und Privatleben im Einklang stehen.

In der Interpretation mancher Menschen ist es jedoch eher eine Gegenüberstellung der Bereiche, als eine Verbindung. Entweder Arbeit oder Leben. Genau diese Denkweise kann krank machen und ich erkläre Dir auch wieso.
Diese Art zu Denken provoziert eine innere Zerrissenheit herauf entweder arbeite ich oder ich lebe. Zurecht protestieren diese Menschen in ihrem Denken, wenn sie Überstunden machen müssen, da sie ja so kostbare Lebenszeit einbüßen. Diese Menschen geraten unter Dauerspannung, haben Gewissenskonflikte, spüren erhöhten Leistungsdruck und geraten aus ihrem Gleichgewicht.

Was ist die Folge davon? Ja genau, Burn-out.

Work-Life- Balance bedeutet ein Gleichgewicht innerhalb bestimmter Lebensbereiche zu entwickeln und die Bereiche nicht gegenüberzustellen.

Es ist nicht nur ein entweder oder sondern ebenso ein sowohl als auch.

Wie schaffe ich ein Gleichgewicht?

Stell Dir einen großen Kuchen vor der in mehrere Stücke geteilt wird.
Jedes Stück steht für einen Lebensbereich, wobei die Stücke in der Größe variieren können.
Wie groß ein Stück ist hängt davon ab, was Du dem jeweiligen Bereich für eine Wertigkeit und Wichtigkeit zukommen lässt. Dieser Kuchen ist Dein Leben.

Gleichgewicht entsteht, wenn Du Dir bewusst bist, welches Gewicht Du in welchen Bereich legst und ob Du im jeweiligen Bereich entsprechend Deiner Werte handelst.

Schauen wir uns die 6 großen Lebensbereiche mal genauer an.

1. Gesundheit

Laut einer Umfrage der IHK ist Gesundheit einer der wichtigsten Bereiche für uns.

Was tust Du für Deine Gesundheit?

Allgemein sind die 3 Säulen der Gesundheit:
Bewegung, Ernährung, Entspannung

Wie stellst Du in diesen Bereichen Dein persönliches Gleichgewicht her?

Als Mama sind wir Vorbild für unsere Kinder, ob positiv oder negativ.

Wollen wir, dass unsere Kinder ausgeglichen sind, dann ist es gut, wenn wir uns bewusst machen, dass sie am Modell lernen, d.h. was wir ihnen vorleben.

Was ist Dir Deine Gesundheit wert?

2. Beziehungen

Dieser Bereich beeinflusst unser Wohlbefinden und unser Gleichgewicht sehr stark.
Mit Beziehungen sind nicht nur unsere“ Liebesbeziehungen„ gemeint. Jeder Mensch, der uns umgibt steht in einer Beziehung zu uns. Familie, Freunde, Verwandte, Arbeitskollegen, Nachbarn usw.

Mit welchen Menschen umgibst Du Dich?
Gibt es erfüllende Beziehungen in Deinem Leben?
Rauben Dir manche Beziehungen Deine Energie?

Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen Du Deine Zeit verbringst.

3. Beruf

Martin Luther sagt:
Von der Arbeit stirbt kein Mensch, aber vom leidig und müßig leben kommen Leute um Leib und Leben. Der Mensch ist zur Arbeit geboren wie der Vogel zum fliegen.

Gehen wir nun einem Beruf nach der uns keine Freude bringt, dann wird es müßig.
Ergibt unsere Arbeit keinen Sinn für uns, dann werden wir immer unzufriedener.
Andererseits gehen wir einer Tätigkeit nach die uns erfüllt, brauchen wir keine Stechuhr.
Im Gegenteil,tätig zu sein in dem was wir lieben, schenkt uns Freude und ist nicht so sehr an Zeit gebunden.
Eine erfüllende und sinnvolle Tätigkeit hat nichts damit zu tun ob wir studiert haben oder nicht.
Ein Müllmann sagte z.B. einmal er liebe seine Arbeit, weil da wo er war herrscht Ordnung.
Es geht darum die eigenen Fähigkeiten und Talente in die Arbeit einzubringen und darin einen Sinn zu erkennen.
Immerhin verbringen wir die meiste Zeit des Tages mit unserer Arbeit.

Was erfüllt Dich an Deiner Arbeit?

4. Persönliche Entwicklung

Darunter verstehen wir alles was uns unterstützt zu lernen und uns weiterzuentwickeln.

Welche Herausforderungen suchst Du Dir bewusst in Deinem Leben?

Ein Hauptkriterium warum dieser Punkt ins Ungleichgewicht gerät ist, dass Menschen zu bequem werden. Sie stecken fest in ihrer Komfortzone.
Unser Gehirn nutzen wir z. B. nur zu ca. 20 % unseres möglichen Potenzials.

Wie wäre es z. B. eine neue Sprache oder ein Instrument zu lernen?

Nimm Dir Kinder zum Vorbild. Sie lernen soviel Neues, manchmal täglich, und saugen es auf wie ein Schwamm. Sie haben eine kindliche Neugierde die Welt zu entdecken.

Wir verlieren diese Neugierde, uns weiterzuentwickeln, nicht, weil wir älter werden.
Wir werden älter, weil wir diese Neugierde verlieren.

5. Freizeit

Manche Mamas glauben sie hätten keine Zeit, doch tatsächlich ist es manchmal so, dass sie ihre Zeit vertrödeln, sich verzetteln oder vergeuden.
Es gibt Menschen, die glauben sich zu erholen, wenn sie Fern sehen oder in Social Media Kanälen rumhängen. Tatsächlich frisst das manchmal ganz schön viel Zeit und versetzt uns, durch das was konsumiert wird, manchmal erst recht unter Spannung.
Diese Zeit wäre manchmal anderweitig besser genutzt.


Wir erholen uns immer dann, wenn wir, indem was wir tun, Kraft tanken und einfach etwas aus Spaß an der Freude tun.
Das kann Sport sein oder ein Ausflug mit der Familie, ein schönes Essen oder ein gutes Buch lesen.
Freizeit lässt sich vielseitig gestalten, um einen Ausgleich zu schaffen zum Mama-Alltag.

Wie verbringst Du Deine freie Zeit?

6. Wohlstand

Dieser Bereich wirkt sich, ebenso wie die anderen Bereiche, sehr auf unser Wohlbefinden und unser Gleichgewicht aus.
Mit Wohlstand verbinden manche Menschen nur Geld und Konsum.
Wohlstand ist aber auch eine innere Haltung.

Dieser Bereich ist oftmals mit sehr einschränkenden Denk-und Glaubensmuster besetzt, was uns blockiert und aus dem Gleichgewicht werfen kann.
Manche Menschen glauben etwas nicht verdient zu haben oder sich etwas nicht leisten zu können. Natürlich kann dabei Geld eine Rolle spielen, aber es ist manchmal nicht die Frage „Ob“ sondern „wie“ wir es uns leisten können.

In der Art wie wir Denken erschaffen wir Möglichkeiten.

Wie wichtig ist Dir, was Du möchtest und bist Du bereit einen „Preis“ dafür zu bezahlen?

Fazit

Dein Leben bildet immer eine Ganzheit, einen ganzen Kuchen. Egal, auch wenn ein Bereich scheinbar nicht ausgeprägt ist oder ein Stück Kuchen etwas größer ausfällt, es ist immer ein Teil des Ganzen.
Die Zutaten, aus dem der Kuchen gemacht ist, sind Deine Werte und Deine Überzeugungen.

Dein Gleichgewicht entwickelt sich aus der Bedeutung, welche Du den einzelnen Bereichen zuordnest. Auch wenn Dir ein Bereich scheinbar nicht wichtig ist, wirkt er sich auf Dein Leben aus.

Manche Mamas lieben es sich den ganzen Tag der Familie und den häuslichen Aufgaben zu widmen.
Wiederum für andere ist dies unvorstellbar und sie gleichen sich aus, indem sie einer beruflichen Tätigkeit nachgehen.
Genauso gibt es Frauen für die wäre Familie zu haben unvorstellbar, da sie gerne viel Zeit für Ihre Hobbies aufwenden.
Allein deshalb macht es auch keinen Sinn sich zu vergleichen mit anderen Frauen und Müttern.
Wie auch immer, es gleicht sich jeder aus, nach der Wichtigkeit und Wertigkeit der einzelnen Bereiche.

Du findest eine gute Balance, nicht nur aus „ Work“ und „ Life“ sondern aus allem was dazu gehört, indem Du Dir bewusst bist was Dir wichtig ist.
Deine Überzeugungen und Werte bestimmen wie Du handelst und somit wie ausgeglichen Du bist.

Deine Intuition kann Dich unterstützen zu spüren in welchem Bereich es wichtig ist etwas zu verändern.

Wie fühlt sich Dein Gleichgewicht im Leben an?

Meine Empfehlung

Gemeinsam schauen wir im Coaching auf Deine Werte und Überzeugungen, damit Dein Leben im Gleichgewicht bleibt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.